Schmalfilm

kameras.jpg Schmalfilm-Formate gibt es bereits seit 1922. 8 mm Formate wurden als echte „Massenware“ 1932 durch Kodak amateurfilmtauglich (Normal 8). 1965 wurde das Super 8 Filmformat eingeführt (größere Bildfläche und feinere Perforation als Normal 8). Die Film-Kassette war einfach zu handhaben. Der Standardtyp dieser Kassette enthält rund 15 m Film, was bei ca. 18 Bildern pro Sekunde zu einer Laufzeit von nur 3 Minuten und 20 Sekunden führt.

Super 8 lebt!

Das ist meines Erachtens auch eines der kleinen Geheimnisse, warum sich Super 8 auch im digitalen Zeitalter noch einer gewissen Beliebtheit erfreut: 3 Minuten und 20 Sekunden - mehr nicht! Das können Verwandte und Freunde bei der Vorführung des eigenen (Urlaubs-)Films gerade noch „ertragen“ ;-). Man filmt(e) gezielter, weniger und besser!

Übrigens hält Kodak heute noch Tipps zum Super 8 Filmen bereit. Zwar ist die populäre K40 Super 8 Kassette abgekündigt, Ersatz ist aber weiter verfügbar. - Als kleine Kostprobe gibt es hier exklusiv „historisches“ Filmmaterial. Es ist der Trash-Kurzfilm „Die Flucht“ [6:30 min], gedreht 1990 an der Berliner Mauer (auf Normal 8).

 
schmalfilm.txt · Zuletzt geändert: 2015-09-25 von Uwe Fischer · []
Recent changes RSS feed Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki