Stereoskopie

stereobild hiddensee Für die visuelle Stereoskopie ist immer noch ein relativ hoher Aufwand notwendig. Das Prinzip ist eigentlich recht einfach: Durch die unterschiedlichen Perspektiven der beiden Augen des Menschen, enthalten die wahrgenommen Bilder kleine Unterschiede (Parallaxe). Nur mit Hilfe dieser Parallaxe kann das Menschliche Gehirn die räumliche Information verarbeiten und „darstellen“.

Aktuelle 3D Fernseher und Projektoren erfordern meist das Aufsetzen einer Brille. Man darf gespannt sein, wie lange der durch James Camerons Avatar angekurbelte „3D-Hype“ anhält, und ob er wirklich den Quantensprung in der Vorführtechnik bewirkt. :-)

Eigene Aufnahmen

olympus ep1 + loreo 9005b Nach vielen Experimenten und Versuchsbauten mit Polarisationsfiltern, habe ich in der Zwischenzeit zwei kommerzielle Produkte entdeckt, mit denen man auf einfache Weise stereoskopische Aufnahmen selbst erzeugen kann.

Zum einen benutze ich seit längerem die analoge Stereokamera MK II von LOREO. Für aktuelle Aufnahmen verwende ich das „LOREO 3D Lens in a Cap 9005B“-Objektiv als Zubehör für meine OLYMPUS E-P1 Micro 4:3 Kamera. Erfahrungen und Tipps gibt es in meinem:

Beta-Testbericht [2,9 MB].

 
stereoskopie.txt · Zuletzt geändert: 2012-11-04 von Uwe Fischer · []
Recent changes RSS feed Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki